# 11. Kap. Im „Tempel der Natur“: Wissenschaft als Religion

In Naturwissenschaft und Medizin der Neuzeit charakterisierten zwei Topoi die wissenschaftliche Forschungspraxis als religiöse Handlung, als eine Art Gottesdienst. Der Topos vom Lesen in der „Bibel der Natur“ als der anderen Heiligen Schrift war vor allem in der frühen Neuzeit weit verbreitet und diente sogar dem berühmten niederländischen Naturforscher Jan Swamerdam als Buchtitel für sein monumentales Werk über die Insekten.[1] Der Topos vom Forschen im „Tempel der Natur“ trat erst um 1800 in den Vordergrund. Damit war zugleich der „Tempel der Vernunft“ und der „Tempel der Wissenschaft“ gemeint. Die Verehrung der Göttinnen Isis, Artemis oder Diana, um nur die wichtigsten zu nennen, erschöpfte sich in diesen „Tempeln“ freilich nicht in Kontemplation, sondern hatte vor allem das „Entdecken“ von Naturgesetzen, die „Enthüllung“ der objektiven Wahrheit zum Ziel. Die Metapher des Tempels war in der Naturforschung des 19. Jahrhunderts durchaus bedeutsam, von Erasmus Darwins großem Gedicht „The Temple of Nature“ (siehe unten) bis hin zu dem französischen Physiologen Claude Bernard, der vom Laboratorium als dem „wahren Heiligtume“ der Wissenschaft sprach (Kap. 5).[2] Es ist auffallend, dass alle Versuche, die herkömmliche Religion durch eine Vernunftreligion zu ersetzen, in der die göttliche Instanz gänzlich in der Natur aufging, keineswegs auf religiöse Rituale verzichteten und ihre numinosen Bezirke, ihre „Tempel“ mit entsprechendem Inventar sorgsam pflegten. Insofern hat es einen radikalen Bildersturm durch die Naturwissenschaften nie gegeben, die alten Götter und mehr noch Göttinnen hatten keineswegs gänzlich ausgedient und waren zumindest zur Dekoration brauchbar. So tauchte die Herme der ephesischen Diana noch am Denkmal des Physikers und Physiologen Hermann von Helmholtz auf, das 1899 im Vorhof der Humboldt-Universität zu Berlin errichtet wurde und heute noch dort steht. (Abb. [i] / Abb. [ii])


[1] Swammerdam, 1738/39; 1752 [2] Bernard, 1865/1961, S. 314.


[i] Goesch, 1895, S. 229; P. Bloch / Grzimek, 1978, Abb. 293; → Abb. Helmholtz Denkmal [ii] Goesch, 1895, S. 229; P. Bloch / Grzimek, 1978, Abb. 293; → Abb. Helmholtz Detail

Advertisements